Kichererbsengerichte – vielseitig und weltweit beliebt

Hülsenfrüchte sind ein sehr abwechslungsreicher Bestandteil jeder guten veganen oder vegetarischen Küche. Es gibt Bohnen und Linsen in vielen verschiedenen Formen und Farben, Aromen und Geschmacksrichtungen. Wir von The Bean Bros. haben aber einen ganz klaren Favoriten. Wir lieben Kichererbsen. Nein, nicht nur wegen des witzigen Namens. Diese uralte Frucht begeistert uns in vielen tollen Kichererbsengerichten und harmoniert großartig mit allen möglichen Gewürzen und Gemüsesorten.

Von Hummus, Panelle und Chana Masala

Kichererbsen sind eine weltweit verbreitete Hülsenfrucht, deren Geschichte bis in die Mittelsteinzeit in Kleinasien zurückgeht. Von dort verbreitete sich die leckere Frucht nach Europa, den Nahen Osten und Afrika und natürlich auch nach Indien. Genau dort ist heute das Zentrum der Kichererbsenproduktion. Satte acht Millionen Tonnen produziert Indien pro Jahr. Zum Vergleich: Rang zwei belegt Australien mit lediglich 800.000 Tonnen. Wenn du dir also ein indisches Kichererbsengericht schmecken lässt, dann ist die Chance hoch, dass du tatsächlich wirklich indisch isst. Doch die indischen Dals und Chanas sind nicht die einzigen Kichererbsengerichte, die wir dir empfehlen. Sicher kennst du schon die arabischen und türkischen Variationen wie Hummus oder Falafel. Vielleicht hast du dir auch schon einmal ein Risotto oder eine Suppe aus Kichererbsen schmecken lassen. Doch wir sind uns fast sicher, du kennst nicht sizilianisches Panelle. Dieser Snack aus frittierten Kichererbsen begeistert als Street Food die Touristen der Insel, wird aber auch als Beilage zu vollwertigen Gerichten serviert.

Woher die Kichererbse ihren lustigen Namen hat

Der Begriff Kichererbse ist eigentlich gleich doppelt irreführend. Zunächst einmal ist die Kichererbse nämlich im botanischen Sinne gar keine richtige Erbse und hat auch nichts mit den Erbsen zu tun, die wir hierzulande aus dem heimischen Garten kennen. Vielmehr bilden die Kichererbsenpflanzen eine eigenständige Gattung, die den lateinischen Namen cicer trägt. Daraus entstand im Laufe der Zeit zunächst das mittelhochdeutsche Kihhira und schließlich Kicher. Mit albernem Gekicher hat das Ganze also nichts zu tun. Trotzdem müssen wir oft breit grinsen, wenn wir an das nächste leckere Kichererbsengericht denken.

Entdecke mit uns deine liebsten Kichererbsengerichte

Haben wir dich neugierig auf Kichererbsengerichte gemacht? Dann wird es jetzt Zeit, dir unser Chana Batata vorzustellen. Chana ist das Hindu-Wort für Kichererbse und du kennst es vielleicht aus dem Chana Dal, dem traditionellen indischen Kichererbseneintopf. Wir haben am anderen Ende der Welt eine Zutat gefunden, die auf ungewöhnliche, aber unverschämt leckere Weise mit Chana harmoniert. Batata nannten nämlich die Inkas die Süßkartoffel. Also kombinierten wir Kichererbsen und Süßkartoffeln, rundeten das Ganze mit Kokosmilch und Tomate sowie diversen Gewürzen ab und kreierten so unser Chana Batata. Probiere dieses leckere Süßkartoffel Curry mit Kichererbsen am besten gleich aus und lasse dich überzeugen.

Unsere Rezepte Entdecken: